Richtige Formulare finden

Für die Einkommenssteuererklärung sind verschiedene Formulare erforderlich. Diese Formulare können Sie beim Finanzamt oder im Internet beziehen. Vereinzelt sind die Formulare bei anderenRichtige Formulare Behörden wie zum Beispiel dem Bürgeramt erhältlich. Auch wenn die Zahl der Personen, die ihre Einkommenssteuererklärung auf elektronischem Wege übermitteln steigt, ziehen es viele Personen vor, ihre Steuererklärung persönlich abzugeben oder per Post an das Finanzamt zu senden. In diesem Falle ist es sehr wichtig, dass Sie sich vorher genau informieren, welche Steuerformulare Sie ausfüllen müssen.

Mantelbogen und Anlagen

Die Steuerformulare können unterteilt werden in den Mantelbogen und die Anlagen. Der Mantelbogen ist das grundlegende Formular, das Ihre persönlichen Daten enthält. Dazu gehört der Name und der Vorname, das Geburtsdatum, die Wohnanschrift, die Bankverbindung, der Familienstand, die Zahl der Kinder und eine Reihe weiterer Angaben, die eine eindeutige Zuordnung Ihrer Person ermöglicht. Das Mantelformular muss von Ihnen unterschrieben werden.
Je nachdem, wie Ihre persönliche und berufliche Situation ist, müssen Sie dem Mantelformular weitere Formulare hinzufügen. Bei diesen Formularen handelt es sich um die Anlagen, in denen sämtliche Einkünfte angegeben werden müssen, die Sie in dem jeweiligen Kalenderjahr bezogen haben. So gibt es zum Beispiel eine Anlage für die Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit, eine Anlage für die Einkünfte aus selbständiger Arbeit und eine Anlage für Kapitalerträge.
Für das Finanzamt sind aber nicht nur Ihre Einkünfte, sondern auch Ihre Ausgaben von Bedeutung, die im Zusammenhang mit der Erzielung von Einkommen notwendig waren.

Einkommenssteuererklärung – Anlage N

Die meisten Personen in Deutschland sind Arbeitnehmer. Aus diesem Grunde ist die Anlage N die wichtigste Anlage für die Einkommenssteuererklärung. Nur wenn Sie keinerlei Einkommen aus nichtselbständiger Arbeit erzielt haben, können Sie auf die Abgabe der Anlage N verzichten. Ansonsten ist die Anlage N obligatorisch. Hier finden nicht nur Arbeitseinkommen, sondern auch Wartegelder oder Ruhestandsgelder Berücksichtigung. Den erzielten Einnnahmen müssen Sie die Ausgaben gegenüberstellen. Dies können die Kosten für die Fahrt zur Arbeit, für eine Weiterbildung oder für andere andere Dinge sein, die in einem direkten Zusammenhang mit Ihrer Arbeit stehen. In all diesen Fällen wird von Werbungskosten gesprochen, die bis zu einem gewissen Höchstbetrag von der Steuer abgesetzt werden können.

Einkommenssteuererklärung – weitere wichtige Anlagen

Falls Sie Einkommen aus selbständiger Arbeit oder aus einem Gewerbebetrieb erzielen, müssen Sie die Anlage S oder die Anlage G ausfüllen. Selbständige Tätigkeiten können unterschieden werden in freiberufliche und gewerbliche Tätigkeiten. Für Gewerbetreibende, die umsatzsteuerpflichtig sind, ist zusätzlich die Abgabe der Umsatzsteuererklärung bindend.
Einkünfte, die weder aus einer Arbeitnehmertätigkeit, noch aus einer selbständigen oder freiberuflichen Tätigkeit stammen, müssen in der Anlage SO angegeben werden. SO steht für sonstige Einkünfte. Hierbei kann es sich zum Beispiel um den Gewinn handeln, den Sie aus dem Verkauf von Gebrauchsgegenständen oder Kunstwerken erzielt haben.
Beziehen Sie eine oder mehrere Renten, müssen Sie die Anlage R ausfüllen, bei Einkommen aus dem land- und forstwirtschaftlichen Bereich die Anlage L, bei Einnahmen aus Vermietung und Verpachung die Anlage V, bei nichtselbständigen Einkünften aus dem Ausland die Anlage N-AUS und bei Einnahmen aus Kapitalvermögen die Anlage KAP. Darüber hinaus gibt es verschiedene Anlagen, die wichtige Ausgaben dokumentieren. Hierbei handelt es sich zum Beispiel um Unterhaltszahlungen, Vorsorgeaufwendungen oder die Altersvorsorge.