Einkommensteuer

Einkommensteuererklärung leicht gemacht

Nichts ist komplizierter und doch einfacher zu begreifen, als das deutsche Steuerrecht. Worum handelt es sich bei der Einkommensteuer? Was ist der Unterschied zwischen einem Lohnsteuerjahresausgleich und einer Einkommensteuererklärung? Wer wird dazu veranlagt?Einkommensteuer

Wissenswertes zur Besteuerung und den Einkunftsarten

Die sogenannte Einkommenssteuer ist eine Gemeinschaftssteuer auf das Einkommen natürlicher Personen. Im ESt Tarif sind die gesetzlichen Berechnungsvorschriften dafür festgelegt.  Gemeinhin wird immer noch zwischen Lohnsteuer und Einkommenssteuer unterschieden, im Prinzip ist die Lohnsteuer jedoch lediglich eine Erhebungsform der Einkommensteuer. Jeder Arbeitnehmer ist ein Lohnsteuerzahler, denn von dessen monatlichem Lohn wird die Steuer direkt abgezogen und vom Arbeitgeber an das Finanzamt überwiesen. Es steht dem Arbeitnehmer nun frei, zu Beginn des Folgejahres eine Einkommensteuererklärung, – im allgemeinen Sprachgebrauch meist immer noch als Lohnsteuerjahresausgleich bezeichnet -, anzufertigen, um sich eventuell zuviel gezahlte Steuern erstatten zu lassen.
Anders sieht es aus, wenn Sie Einnahmen aus selbständiger Arbeit oder Vermögen haben, dann sind Sie zu einer jährlichen Steuererklärung verpflichtet, die bis zum 31. Mai des Folgejahres zu machen ist.
Generell unterliegen sieben Einkunftsarten dem zu versteuernden Einkommen.

– Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft (§13-14a EStG)
– Einkünfte aus Gewerbebetrieb (§§ 15-17 EStG)
– Einkünfte aus selbständiger Arbeit (§18 EStG)
– Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit (§§19-191 SStG)
– Einkünfte aus Kapitalvermögen (§ 20 EStG)
– Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung (§ 21 EStG)
– Sonstige Einkünfte (§§ 22-23 EStG) wie Renten, Versorgungsbezüge oder Elterngeld

Für wen lohnt sich eine Einkommensteuererklärung?

An sich für jede natürliche Person mit Einkünften. Während bei den Arbeitnehmern mit gleichbleibendem Gehalt sich meist lediglich die abzusetzenden Werbungskosten, die Sonderausgaben und außergewöhnlichen Belastungen ändern, ist der steuerpflichtige Gewinn bei den anderen Einkünften recht unbestimmt und schwankend. Hier muss und soll die Einkommensteuererklärung Klarheit schaffen. Es ist auf jeden Fall immer besser, eine Einkommensteuererklärung abzugeben. Dies kann dabei helfen eine Menge Ärger zu ersparen und hilft Steuern zu sparen. Die Erklärung kann bequem am eigenen PC selbst durchgeführt oder aber mithilfe eines Steuerberater oder eines Lohnsteuerhilfevereins angefertigt werden. Aber auch für Arbeitnehmer, die im Veranlagungszeitraum geheiratet haben, Eltern wurden, oder aber von Arbeitslosigkeit betroffen sind, lohnt sich die Anfertigung einer Einkommenssteuerklärung.

Steuererklärung leicht gemacht

Seit einigen Jahren wird eine vereinfachte Steuererklärung von den Finanzämern akzeptiert, die mehrere Einkünfte umfaßt. Die ESt Erklärung bezieht sich dann nicht nur auf den monatlichen Lohn bei Arbeitnehmern, sondern in einem zweiseitigen Vordruck, ob als Papierformular oder online, können Sie weitere Einnahmen aus Versorgungsbezügen, Arbeitslosen- oder Mutterschaftsgeld angeben. Für alle weiteren Einkünfte müssen gesonderte Anlagen beigefügt werden.