Steuererklärung

Auf den Steuererklärungersten Blick ist die Einkommensteuererklärung ein beinahe undurchdringlicher Formular-Dschungel, bei dem sich die meisten Begriffe leider nicht von selbst erklären!

Aber die Abhilfe ist näher als Sie denken: Unsere Webseite fasst die gängigsten Tipps und Kniffe zusammen, damit Sie nicht unnötig Geld verlieren – einfach weil Sie die Einkommensteuererklärung nicht abgeben. Erstaunlicherweise bekommt die überwiegende Anzahl der Steuerzahler Geld heraus – Nachzahlungen sind nur äußerst selten.

Informieren Sie sich deshalb gleich jetzt, woraus die Steuererklärung besteht und was die einzelnen Formulare bedeuten.

Unterschiedliche Regelungen für jede Einkunftsart

Das deutsche Steuerrecht ist historisch gewachsen. Wobei Kritiker auch sagen würden, dass es eher gewuchert denn gewachsen wäre! Dabei herrschen zwei Prinzipien vor, die sich durch die ganze jährliche Steuererklärung hindurchziehen:

1. Unterschiedliche Einkunftsarten führen zu einer unterschiedlichen Besteuerung.
2. Insbesondere bei Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern werden die Brutto-Einnahmen besteuert, da die Steuerbehörden nicht wissen können, wer wie hohe Abzüge auf sein zu versteuerndes Einkommen vornehmen kann. Belege für die Fahrt zur Arbeitsstelle, den kauf von Fachliteratur oder Arbeitsmaterialien werden deshalb erst nach Abgabe der Steuererklärung verrechnet und führen zu einer nachträglichen Reduzierung der Steuerlast.

Wer muss eine Steuererklärung abgeben?

Vor einigen Jahren wurde der Kreis derjenigen Steuerpflichtigen, die zur Einreichung verpflichtet sind, erheblich erweitert: Bisher waren lediglich Selbständige und Arbeitnehmer zur Abgabe verpflichtet. Wegen Änderungen in der Rentenbesteuerung trifft es nunmehr auch Rentnerinnen und Rentner. Ein Hauptgrund dafür ist, dass die Menschen bei den Einzahlungen in die Rente im Lauf der Jahre sukzessive entlastet worden sind und nunmehr zumindest eine Teil-Besteuerung der Renten eingeführt worden sind. Damit müssen sich auch Rentner wieder in die Begriffe wie Mantelbogen, Anlage R und viele weitere kennen.

Jede Steuererklärung besteht aus mehreren Bögen

Die Steuererklärung besteht immer aus verschiedenen Bögen, über deren unterschiedliche Funktionen Sie sich auf unserer Webseite informieren können. Immer dazu gehört der Mantelbogen: Auf diesem finden Angaben wie Name, Vorname, Steuernummer und Adresse sowie auch die Bankverbindung für die Rückerstattung ihren Platz. Diesen Mantelbogen muss jeder ausfüllen, der eine Einkommensteuererklärung abgibt. Dann gibt es je nach Einkunftsart unterschiedliche weitere Bögen. Für jede vorhandene Einkunftsart muss der Steuerzahler einen Bogen abgeben: Wenn Sie beispielsweise als Arbeitnehmer beschäftigt sind und noch zusätzliche Zinseinnahmen haben, dann finden die Angaben auf der Anlage N (nicht selbständiger Arbeitnehmer) und der Anlage zu den Zinserträgen Platz.

Die beiden häufigsten Fehler bei der Steuererklärung lassen sich einfach vermeiden

Leider gibt es keine exakten, mathematisch belastbaren Zahlen wie viel Steuerrückzahlungen die Deutschen jedes Jahr verschenken. Klar ist aber: Wer weder Tipps liest, noch die Unterlagen beim Finanzamt einreicht, der kann auch keine Steuerrückzahlung bekommen. Ein weiterer unserer Tipps ist sehr leicht durchzuführen und spart trotzdem jede Menge Geld und Zeit: Sammeln Sie alle Belege während des Jahres an einem Ort, damit nicht im nächsten Jahr (zum vielleicht wiederholten Mal) jeder einzelne Beleg unter einer Vielzahl Unterlagen gesucht werden muss.